Kilian Sprau: Gioacchino Rossini: Ein Abend zum 150. Todesjahr

Kilian SprauDonnerstag, 12. April, 19.30 Uhr, Gemeindesaal
Ich gebe zu, dreimal in meinem Leben geweint zu haben: als miene erste Oper durchfiel, als ich Paganini die Violine spielen hörte und als bei einem Bootspicknick ein getrüffelter Truthahn über Bord fiel.
Gioacchino Rossini
 
Dem Trüffel müssen wir nicht nachweinen. Claudia Müller, die Köchin, hat ihn gleich in das Wasser einer Suppe fallen lassen, in eine consommé de petites quenelles. Ein Abend zu Ehren Rossinis kann ja auf wenigstens ein Beispiel seiner kulinarischen Kreationen nicht verzichten. Rossini, im Schaltjahr 1792, am 29. Februar geboren, Google hat zum Geburtstagsjubiläum 2012 ein Doodle auf seiner Startseite präsentiert, ist am 13. November vor 150 Jahren gestorben, ironischerweise an den Folgen einer Darmoperation. Und seine musikalischen Kreationen? Rossini ist uns als Opernkomponist bekannt, neununddreißig schuf er zwischen seinem zwanzigsten und siebenunddreißigsten Lebensjahr. Nach dem Verlust seiner königlichen Ämter, der französische König musste im Verlauf der Julirevolution 1830 abdanken, widmete er sich vor allem der geistlichen und der Kammermusik. Trotz schwerer Depressionen zeugen auch seine sogenannten "Alterssünden" davon, wie humorig er an die Musik herangehen konnte. Sie heißen "gefolterter Walzer" oder "asthmatische Etüde". Um den Verlust für die italienische Oper und die europäische Musik durch Rossinis Tod auszudrücken, lud Giuseppe Verdi 1868 die zwölf bedeutendsten italienischen Komponisten seiner Zeit ein, eine Totenmesse für Rossini zu komponieren, die "Messa per Rossini". Verdi selbst übernahm das abschließende "Libera me" dann als Keimzelle für sein eigenes Requiem.
Dr. Kilian Sprau, der Referent des Abends, Dozent an der Universität Augsburg und Lehrbeauftragter an der Musikhochschule München, wird uns diese musikalischen Kreationen, auch an vielen Hörbeispielen vorstellen.
Die eingangs von Rossini zitierten Tränen, Sie werden sie nachempfinden können. Trotz Todesjahr, Rossinis Humor werden Sie an diesem Abend erleben. Wir freuen uns über Ihr Kommen.